Telefonanlagentechnik vom Spezialisten

News

Zurück zu den News

Datum: 02.06.2014

Release 3.1 für Aastra 400

Achtung! Es wird eine neue Release-Lizenz benötigt.

Heute hat "AASTRA - a Mitel Company" die vertriebliche Freigabe für das Release 3.1 für die Kommunikationsserverfamilie Aastra 400 erteilt. Die technische sowie die Liefer-Freigabe soll kurzfristig erfolgen. Das Freigabedokument füllt 50 A4-Seiten, folgend die wichtigsten Punkte komprimiert zusammen gefasst.

Folgende Punkte stehen im Fokus des Release 3.1

  • Aastra 6800i Endgeräteserie
  • Microsoft Lync Integration
  • BluStar Server Integration
  • AMC 4
  • SIP-DECT Release 5.0
  • Verbesserungen in den Managment-Tools
  • neue Features wie SMTP-Verschlüsselung und neue Systemgrenzen

Aastra 6800i

Die bereits vor einigen Wochen vorgestellten neuen SIP-Endgeräte der 6800i-Familie werden mit Release 3.1 auch an der Aastra 400 unterstützt und ermöglichen so eine tief integrierte Interoperabilität mit den Aastra 400 Kommunikationsservern. So wird z.B. ein einfaches "Plug & Play" Roll-Out der Endgeräte ermöglicht. Zentralisierte Bereitstellung von Konfigurationsdateien, automatische Firmware-und Sprach-Updates zählen genauso wie eine flexible Benutzerzuordnung zu den bereits unterstützen Roll-Out Mechanismen. Die Administration der Endgeräte kann über AMS, den Webadmin oder über das SelfService-Portal durch den Benutzer selbst erfolgen.

Folgende auf SIP basierende Telefondienste werden mit Release 3.1 unterstützt:

  • Basis-Telefonie-Funktionen, Halten, Rückfragen, Makeln
  • 6er Konferenz, zentral verwaltet auf der Aastra 400
  • 3er Konferenz, lokal verwaltet auf dem Telefon
  • bis zu 9 gleichzeitige Verbindungen (9Lines)
  • Namen- und Nummernanzeige basierend auf dem Verzeichnisdienst der A400
  • HI-Q Breitband Audio (Codec G.722)
  • Verschlüsselung der Kommunikation via TLS/SRTP

Folgende Menügesteuerten Funktionen der A400 werden unterstützt:

  • unbeantwortete Anrufe
  • beantwortete Anrufe
  • Wahlwiederholung
  • Verzeichnissuche
  • Voicemail
  • Anrufumleitung
  • Anwesenheit-Präsenz
  • persönliche Anruflenkung
  • Alarmmelodien für Alarmierung im A400 System
  • Infomenü für Softwarestände

Des weiteren werden auf den Geräten mit LED-Tasten (6865i und 6867i) Besetztlampenfelder unterstützt. So können Linienstatus wie frei, anstehender Anruf und besetzt aber auch eine Direktwahl der Nebenstelle bei "frei" oder Pick-Up für den User bereitgestellt werden.
Darüber hinaus sind bereits zahlreiche Funktionen (*#-Codes) der Aastra 400 auf Tasten konfiguriert werden.
Alle Endgeräte der Aastra 6800i-Serie können per CTI gesteuert werden. Es stehen die Basis-CTI Funktionen wie "Wählen einer Rufnummer", "Annehmen eines Anrufs" und "Beenden eines Anrufs" zur Verfügung.

Eine tiefere Integration, bei der dann wahrscheinlich alle Leistungsmerkmale der Aastra 400 an den Endgeräten angeboten werden, ist für ein spätere Release noch in diesem Jahr geplant.


Microsoft Lync

Mit Release 3.1 wird der Aastra 470 Kommunikationsserver als Gateway für eine "Direct SIP" Anbindung an Microsoft Lync 2013 qualifiziert. Microsoft benennt diese Art der Anbindung auch als "Enterprise Voice".

Hier wird der Bedeutung von unternehmensweiten Präsenzs-Stati Rechnung getragen.
Das Freigabe-Dokument nennt 11 möglich Anwendungsbeispiele:

  • Aastra 470 als PSTN-Gateway
  • Aastra 470 als Gateway für Faxgeräte
  • Aastra 470 als Gateway für analoge Endgeräte und Türsprechstellen
  • Aastra 470 als Gateway zu DECT-Lösungen
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in "One Number"
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in der Vermittlerkonsole
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in Aastra Call Center
  • Aastra 470 als Gateway zu Alarmierungslösungen
  • Aastra 470 als Gateway zur Gesprächsaufzeichnung von LYNC-Client Gesprächen
  • Aastra 470 als Gateway zur CTI-Steuerung eines Telefons über den LYNC-Client

Weitere Informationen zur LYNC-Integration finden Sie unter dem Produkt "Lizenz Lync-Option" im Shop zu einem späteren Zeitpunkt.

 

BluStar Server

Mit Release 3.1 wird nun neben dem "BluStar 8000i", "Blustar for Conference Room", "BluStar for PC" und dem "BluStar for iPad/iPhone/Android" auch der BluStar-Server von der Aastra 400 unterstützt.

Die Kernelemente des BluStar-Servers sind "Presence", "CTI" und "Directory". Damit wird allen BluStar- und Aastra 400-Clients eine Reihe von zusätzlichen Funktionen geboten.
 

AMC 4

Das Softwarerelease AMC 4 konzentriert sich im Zusammenspiel mit dem Release 3.1 der A400 auf die Verbesserung der Bereitstellung und Konfiguration der Aastra FMC-Lösung. So wird sowohl ein Autoprovisioning für den AMC-Controller als auch für den AMC-Client angeboten. Das Aastra-AMC-Portal wird im Zuge dieser Maßnahme durch einen von Aastra bereitgestellten Redirect-Server ersetzt.

Des weiteren wird das Lizenzmodell vereinfacht, es wird nur noch die Lizenz "1x AMC-Ectension" benötigt. Auch die Änderung von Handynummer und Typ wurde vereinfacht und ist jetzt ohne neue Lizenz möglich.
 

SIP-DECT-Release 5.0

Das vor kurzem freigegeben Release 5 der SIP-DECT Lösung wird mit Release 3.1 auch an der Aastra 400 unterstützt. So steht nun auch für IP-Infrastukturen eine verschlüsselte Kommunikation via DECT zur Verfügung.
 

Managment Tools

Mit Release 3.1 verspricht AASTRA eine deutlich vereinfachte und effizientere Bedienung des WebAdmin-Konfigurationstools. Folgende optimierte Funktionen stehen zur Verfügung:

  • Suchfunktion
  • Status-Übersichtsseite für Telefon, Netzwerk und Funktionsstatus
  • Anzeige des Routing-Plans mit Filtern
  • Upload für Begrüßungsansagen bestehender Voicemail-Boxen
  • Anzeige des Anmeldestatus von DECT-Endgeräten
  • Anzeige des Status von AIN-Satelliten
  • Assistent zur DSP-Berechnung der DSP-Konfiguration basierend auf lizensierten Funktionen
  • Anzeige der aktiven EIP-Kanäle
  • Labeldruck für M680i

Folgende neue Funktionen stehen zur Verfügung:

  • neuer Installationsassistent zur Grundkonfiguration in 7 Schritten
  • Import von Benutzern, Endgeräten und DDI
  • Gruppenwechsel-Funktion zur gleichzeitigen Konfiguration von mehreren Benutzern, Endgeräten oder DDI
  • neue Darstellung des Nummerierungsplans um vordefinierte Nummern schneller anpassen zu können
  • Auto-Attendant-Assistent zur Konfiguration in einem Schritt

Des weiteren ist jetzt die Konfiguration von Service-Optionen wie Hotline, Türsprechstellen und Nachrittengruppen über den WebAdmin möglich. Auch die Konfiguration der Ereignis-Managers kann jetzt über den WebAdmin erfolgen.

SelfService-Portal

Von vielen Kunden gewünscht, jetzt ist es verfügbar. Das persönliche Telefonbuch kann nun auch über das SelfService-Portal durch den User bequem am PC gepflegt werden. Die Unterstützung für die 6800i-Serie ist über das Portal bereits gegeben, auch Tastenkonfigurationen können für die neuen SIP-Endgeräte bereits vorgenommen werden.
 

Neue Funktionen

 

  • CAC "Call Admission Control" zur Gewährleistung der Qualität von Audio- und Videoanrufen über WAN-Verbindungen
  • Erweiterung des ATAS-Protokolls für "One Number"
  • Sprachmanagment für 6700/6800 Endgeräte
  • Ansage der Wartefeldposition auch für AMC und extern-User
  • Erweiterungen beim Hospitality-Manager
  • Verschlüsselung der SMTP-Kommunikation via SSL
  • neue Systemgrenzen: 4000 BLF-Tasten für SIP-Endgeräte in A470, 200 BLF-Tasten in A415/430, Anzahl FSK-Empfänger auf FXO-Modul von 2 auf 4 (CLIP-Erkennung auf Analog-Trunk)


UR

Schlagwörter: 2014
Zurück zu den News
Zurück zu den News

Datum: 31.05.2013

Release 3.0 für Aastra 400

Neue Leistungsmerkmale für Aastra 400 Kommunikationsserver

Mit dem heutigen Tag steht für die Systeme aus der Aastra 400 Kommunkationsserver-Serie Software-Release 3.0 zur Verfügung.

Hier kurz die wichtigsten Neuerungen:

- Ansage der Warteschlangenposition
- 2 DECT-Geräte pro Benutzer
- Self Service Portal
- Wegfall der Hotelschnittstelle V1 - V2 steht seit R2.0 zur Verfügung
- optimierter Webadmin
- verbesserter Integration der SIP-Endgeräte Aastra 6700i
- Unterstützung für die neuen DECT-Endgeräte Aastra 612d, 622d, 632d und 650c
- Unterstützung des BluStar for iPhone und BluStar for iPad -Clients
- DSI-DECT Lokalisierung auch für GAP-Geräte über externen Applikationsserver
- DHCP-Server Unterstüzung für Aastra SIP-DECT Lösung
- Unterstützung des neuen Aastra-SIP-DECT Releases 4.0 SP1
- Verbesserung des integrierten Voicemailsystems - abhören und verwalten von Nachrichten
- Erweiterung des ATAS-Protokolls
- Wegfall der Unterstüzung von Office 1560 und 1560ip, Ersatz durch Aastra 1560 und 1560ip
- Wegfall der OIP-Toolbox für Clients, administrative Toolbox weiterhin vorhanden

Folgende aktualisierte Firmware und Applikationen sind vom Hersteller bereitgestellt worden:

- AMS in Version 3.0.09 als Upgrade und Vollversion
- Firmware für Aastra 415/430 in Version MBA 3.0 b428/8428b1
- Firmware für Aatra 470 in Version MBB 3.0 b428/8428b1
- Application Card Update Pack in Version 1.5.3.0
- Aastra System Search in Version 3.0.00
- OIP 8.5.0.5 ist bereits mit R2.1 SP2 erschienen
- Aastra 2380ip in Version 3.2.12.0 ist ebenfalls mit R2.1 SP2 erschienen

Unseren Kunden stehen die aktuellen Softwarepakete auf unserem FTP-Server zur Verfügung, die Zugangsdaten haben Sie bei Übergabe Ihres Systems mit dem "Technischen Merkblatt" erhalten. Bitte beachen Sie unbedingt, das Sie vor der Aktualisierung des Kommunkationsservers sich eine neue Release-Lizenz für Release 3.0 über den Aastra Lizenz-Server beschaffen. Wie immer sind wir Ihne gerne bei der Aktualisierung Ihres Systems behilflich. Sprechen Sie uns an.

Grüße UR  

Schlagwörter: 2013
Zurück zu den News
Zurück zu den News

Datum: 30.07.2012

Release 2.1 für Aastra 400

Release 2.1 für die Aastra-Plattform Aastra 400 veröffentlicht

Achtung! Bevor Sie weiterlesen beachten Sie diesen Hinweis:

Das Release 2.1 ist nach unserem Wissensstand das erste Release für die Aastra 400 Kommunikationsserver, für das eine gültige Software-Subskrition vorliegen muss. Diese muss zwingend, sollte Sie nicht bereits vorliegen, vor dem Update beschafft werden. Dieses ist nicht auf dem Onlineweg möglich und dauert einige Tage.

 

 

 

1.0 Kurzüberblick Release 2.1

 

– Softwarepaket R2.1 mit Software für den Aastra 400 Kommunikationsserver, Systemtelefone, DECT-Funkeinheiten, Aastra SIP-Telefone und WebAdmin.

– Erweiterung von Leistungsmerkmalen (für Voicemail, für Musik bei Warten, für Hotel/Beherbergung, auf SIP-Telefonen)

– Unterstützung des PC-Softphones Aastra BluStar for PC

– Unterstützung der microSD-Karte von Aastra 600d Telefonen

– Erweiterte Konfigurationsmöglichkeiten mit WebAdmin

– Integrierter Faxdienst auf der Applikationskarte CPU2 eines Aastra 4701)

– Unterstützung der analogen Telefone Aastra 6710a und Aastra 6730a1)

– Unterstützung von AMC+ SP2

– Aastra 400 CCS vorinstalliert auf CPU2

– Unterstützung der Vertriebskanäle Russland und Kolumbien

– Unterstützung von CAS für Brasilien

 

• Der Release 2.1 erfordert:

– Neue Version Aastra Management Suite (AMS)

– Neue Version Open Interfaces Platform (OIP)

– Update-Paket für Applikationskarte CPU2 (nur Aastra 470)

– Neue Lizenzen: G.729 Codec und Secure VoIP

 

2.0 Neue Hardware

 

2.1 Verteilpanel EFOP

Um Notrufe auch bei Ausfall des Stromnetzes absetzen zu können, besteht die Möglichkeit, bis zu 8 analoge FXO-Amtsleitungen über das Verteilpanel EFOP (Emergency Fan Out Panel) zu führen. Dieses schaltet die Amtsleitungen bei Stromausfall automatisch und direkt auf bis zu 8 analoge Telefone um. Das Verteilpanel EFOP nimmt im Rack den Platz von einer Höheneinheit ein und kann direkt über oder unter dem Kommunikationsserver montiert werden.

 

 

3.0 Neue Leistungsmerkmale

 

3.1 Hotel/Beherbergung

– Unterstützung der analogen Telefone Aastra 6710a und Aastra 6730a mit erweiterten Funktionen wie das Steuern der Nachrichtenanzeige (MWI), das Löschen von Anruflisten und lokalem Telefonbuch sowie das Einstellen von Datum, Uhrzeit und Sprache via Kommunikationsserver

– Diverse Erweiterungen (definierbare Zimmerreinigungsstatus, Weckruf mit Wave-Dateien, Gästeliste und Check-Out-Liste, vordefinierte Berechtigungsprofile in den Administrationswerkzeugen, volle Unterstützung auf SIP-Telefonen der Familie Aastra 6700i)

 

3.2 Musik bei Warten

Für das Leistungsmerkmal Musik bei Warten können neu vordefinierte Begrüssungsansagen des Ansagedienstes verwendet werden. Zudem kann in der ARV- Konfiguration pro ARV eine unterschiedliche Einstellung für Musik bei Warten konfiguriert werden. Damit können z. B. für verschiedene Abteilungen einer Firma unterschiedliche Begrüssungsansagen für Musik bei Warten definiert und eingespielt werden.

 

3.3 Voicemail-Menü

Es ist nun möglich, per Fernabfrage auch die Begrüssung der persönlichen Mailbox abzuhören, aufzusprechen, zu aktivieren, zu deaktivieren oder zu löschen.

 

3.4 Aastra SIP und Standard-SIP-Telefone

– Unterstützung von mehreren Leitungstasten

– Konferenzschaltung lokal im Telefon möglich

– Rückruf-Funktion (nur Aastra 6700i)

 

3.5 Aastra BluStar 8000i

Unterstützung von Video-Dreierkonferenzen

 

3.6 Verschiedenes

• Unterstützung der microSD-Karte in den DECT-Telefonen Aastra 620d,

Aastra 630d, und Aastra 650c. Damit können Registrier- und Benutzerdaten durch Austausch der Karte bequem von einem Telefon auf ein anderes übertragen werden.

• Vereinfachte Konfiguration von SIP-Netzschnittstellen durch vordefinierte Profile für verschiedene SIP-Provider.

• Vereinfachte Konfiguration von AMC+ SP2 durch Auto-Provisioning

• Schleifenunterbruch auf analogen FXS-Leitungen als Auslösesignal für angeschlossene Türfreisprechstellen

• Separate QoS-Einstellungen für Signalisierung, Sprache und Video

• Unterstützung von P-Asserted Identity für SIP-Provider

• Unterstützung von G.711 u-law auf DSPX-Modulen

• Unterstützung von DTMF für CSTA-Sessions

• Unterstützung des Signalisierungsprotokoll CAS (Channel-associated signaling) für PRI-Netzschnittstellen (wird z. B in Brasilien verwendet)

• Unterstützung der länderspezifischen Einstellungen und Besonderheiten für die Vertriebskanäle Russland1) und Kolumbien.

• Neue Limite: Nur noch 2 Netzkarten TIC-1PRI in Aastra 430 erlaubt (bisher 4).

• Die Software der SIP-Telefone Aastra 6700i ist nicht mehr Bestandteil des Aastra 400 Softwarepakets, sondern kann separat via Firmware-Server geladen werden.

 

 

4.0 Neue Lizenzen

 

4.1 G.729 Codec

Diese Lizenz erlaubt den Gebrauch eines G.729 Codec für den Sprachkanal von Aastra SIP Telefonen, IP-Systemtelefonen und SIP-Netzschnittstellen (auch für SIP- Vernetzung). Die Lizenzen werden immer dort verwendet, wo sie gerade gebraucht werden. Aastra SIP-DECT® und Standard SIP-Endgeräte benötigen diese Lizenz nicht. Anrufe auf die Notrufnummer benötigen ebenfalls keine Lizenz.

 

4.2 Lizenzen für Faxdienst auf CPU2

Die Applikationskarte CPU2 eines Kommunikationsservers Aastra 470 enthält eine Software mit einer serverbasierten Faxlösung. Die Nutzung dieses Faxdienstes ist wie folgt lizenziert:

 

4.2.1 Aastra 400 Embedded Fax Base

Diese Lizenz enthält 2 Lizenzen Aastra 400 Embedded Fax Channels und 10 Lizenzen Aastra 400 Embedded Fax Clients. Damit können gleichzeitig 2 Faxmeldungen gesendet oder empfangen werden und 10 Benutzern eine Faxmailbox zugewiesen werden.

4.2.2 Aastra 400 Embedded Fax Channels

Zusätzliche Mediakanäle für das gleichzeitige Senden und Empfangen von Faxmeldungen (Maximale Anzahl = 8 Mediakanäle).

4.2.3 Aastra 400 Embedded Fax Clients

Zusätzliche Benutzer mit Faxmailbox konfigurierbar.

 

4.3 BluStar-Lizenzen

 

4.3.1 BluStar Softphones for Aastra 400

Dies ist eine BluStar Client-Lizenz. Für den Betrieb von BluStar Softphones ist pro Client eine Lizenz erforderlich. Die Lizenzen werden bei der Registrierung der Clients am System benötigt.

4.3.2 BluStar Softphone Video Options for Aastra 400

Diese Lizenz ist zur Nutzung der Videofunktionalität eines BluStar Softphones erforderlich. Eine BluStar Client-Lizenz muss vorhanden sein.

4.3.3 BluStar MS Lync Plugin for Aastra 400 und BluStar IBM Sametime Plugin for Aastra 400

Diese Plugin-Lizenzen erlauben die Verbindung eines BluStar Clients zu einem MS Lync Server respektive zu einem IBM Sametime Server und sind zusätzlich zu einer BluStar Client-Lizenz erforderlich. Pro Client kann nur jeweils ein Plugin verwendet werden.

 

 

5.0 Geändertes Lizenzverhalten in einem Aastra Intelligent Net

 

Die Lizenz Secure VoIP erlaubt verschlüsselte VoIP-Verbindungen mit Hilfe von SRTP (Secure Real-Time Transport Protocol) und TLS (Transport Layer Security). Neu muss aus rechtlichen Gründen (Trade Control Compliance) in einem AIN sowohl für den Master als auch für jeden Satelliten eine Lizenz Secure VoIP vorhanden sein.

 

6.0 Applikationsserver CPU2 in Aastra 470

• Neue Version von OIP

• Faxdienst vorinstalliert

 

7.0 Applikationen

7.1 Aastra BluStar for PC

Dieses eigenständige, leistungsstarke, SIP-basierte BluStar PC-Telefon bietet Audio- und Videoanrufe in HD-Qualität und kann an einen MS Lync Server oder an einen IBM Sametime Server angebunden werden.

7.2 Faxdienst

Der auf der Applikationskarte CPU2 (nur Aastra 470) integrierte serverbasierte Faxdienst wandelt ankommende Nachrichten in PDF-Dateien um und sendet diese als E-Mail-Anhang an den Empfänger. Abgehend wandelt er PDF-Dateien in E- Mail-Anhängen zu Faxnachrichten um. Über einen speziellen Druckertreiber können zudem Faxnachrichten direkt aus MS Applikationen versendet werden.

7.3 Aastra 400 CCS

Das Aastra 400 CCS (Call Center Statistics) wird neu in einem speziellen CPU2-Update-Paket angeboten. Die Lizenzierung der Applikation erfolgt über OIP.

 

8.0 Management

8.1 WebAdmin

– Die Elemente der ankommenden und abgehenden Anruflenkung sind neu

übersichtlich grafisch dargestellt und können direkt durch Doppelklicken in der Grafik bearbeitet werden. Um die Lenkung der Anrufe weiter zu verdeutlichen können Pfeile eingeblendet werden.

– Das webbasierte Konfigurationswerkzeug stellt auf der Berechtigungsstufe Administrator neue Ansichten und Menüs zur Verfügung. Der Administrator hat zwei Anzeigemodi zur Verfügung, zwischen denen jederzeit online umgeschaltet werden kann:

Expertenmodus:

Sämtliche Ansichten und Funktionen des Konfigurationswerkzeugs inklusive der Hospitality-Konfigurationsassistent stehen zur Verfügung. Standardmodus:

Es stehen nur die wichtigsten Ansichten und Funktionen des Konfigurationswerkzeugs zur Verfügung.

– Für den eingeschränkten Administratorzugang, gibt es neu die Berechtigungsstufe Administrator (nur Standardmodus).

8.2 AMS

Die aktuelle Versionen der Konfigurations- und Parkmanagementanwendung AMS berücksichtigt die neuen Hardware-Komponenten, Applikationen und Konfigurationsmöglichkeiten.

Schlagwörter: 2012
Zurück zu den News
Zurück zu den News

Datum: 24.08.2011

Release 1.1 für Aastra 400

Release 1.1 für die Aastra Plattform Aastra 400 veröffentlicht

Das erste Release-Update für die Aastra 400 bringt im wesentlichen 5 nennenswerte Veränderungen.

Punkt 1 - Erweiterungslizenz A470

Der Aastra 470 Kommunikationsserver unterstützt im Standardlieferumfang nur 36 Teilnehmer. Mit der nun erhältlichen Lizenz "Erweiterung Aastra 470" kann diese Beschränkung aufgehoben und die maximale Ausbaugrenze von 400 (im AIN 600) Teilnehmern ausgeschöpft werden.

Punkt 2 - Unterstützung für Aastra Dialog Endgeräte

Aastra Dialog 4220, 4222 und 4224, diese 3 digitalen Systemtelefone können nun am Aastra 470 Kommunikationsserver betrieben werden. Es ist eine Lizenz pro Endgerät erforderlich. Die Endgeräte werden an DSI-Ports betrieben, dazu muss jedoch die komplette DSI Baugruppe auf das DSI-DASL Protokoll umgestellt werden. Ein Betrieb von 5300-Endgeräten ist dann an dieser Baugruppe nicht mehr möglich. Die Unterstützung der Dialog Endgeräte ist besonders in Migrationsszenarien interessant, diese Endgeräte sind vor allen an älteren Ericsson TK-Anlagen in Betrieb.

Punkt 3 - Aastra 5300 Endgeräte

Sowohl für die Aastra 5300 als auch für die Aastra 5300ip Endgeräte stehen nun eine größere Anzahl neuer Rufmelodien zur Auswahl.

Punkt 4 - Webadmin

Erstmals lässt sich der Masterknoten eine AIN (Aastra Intelligent Network) mit dem Webadmin konfigurieren. Es stehen alle Konfigurationsparameter eines Einzelsystems zur Verfügung.

Punkt 5 - AMS

Die letzte Änderung betrifft die Aastra Management Suite. Mit der nun vorliegenden Version lassen sich die Konfigurationsdaten eines Aastra IntelliGate A150/A300 oder 2025/2045/2065 Systems importieren.

Selbstverständlich werden mit diesem Software-Release die seit der Markteinführung aufgetretenen bekannten Software-Fehler behoben.

Hier der Überblick über aktualisierte Software-Versionen:

AMS Version 1.1.0.3

Aastra 415/430 Version MBA g115

Aastra 470 Version MBB g115

Aastra 2380ip Version 3.0.13

Application Card Version 1.0.4.0

OIP Version 8.1.0.3

 

Wie immer stehen alle Softwarepakete für unsere Kunden auf unserem FTP-Server zum Download zur Verfügung. Alle bei uns bestellten Systeme liefern wir natürlich mit dem aktuellen Release aus.
 
Achtung, für dieses Release ist eine neue Aktivierungslizenz erforderlich.
 
Sollten Sie Hilfe beim Release-Wechsel benötigen, stehen wir Ihnen gerne helfend zur Seite.
 

Schlagwörter: 2011
Zurück zu den News
Zurück zu den News

Datum: 06.05.2011

Vertriebsfreigabe Aastra 400

Auslieferung der neuen Systeme ab Ende Mai

Heute hat Aastra Deutschland die Vertriebsfreigabe für den neuen Kommunikationsserver Aastra 400 erteilt. Damit steht ab sofort eine weitere TK-Plattform, bestehend aus Aastra 415, Aastra 430 und Aastra 470, aus dem Hause Aastra zur Verfügung. Wir werden die neuen Systeme in der kommenden Woche bei uns im Shop aufnehmen und an dieser Stelle regelmäßig auf die Vorteile der neuen Kommunikationsserver eingehen. UR

Schlagwörter: 2011
Zurück zu den News
Zurück zu den News

Datum: 01.02.2011

Die Aastra 400 Familie

Pressemeldung der Aastra Deutschland GmbH vom 25. Januar 2011

 

Die Aastra Deutschland GmbH stellt auf der diesjährigen CeBIT in Hannover eine neue Unified-Communications-Plattform für kleine und mittlere Unternehmen vor. Das gab der ITK-Hersteller auf der heutigen Pressekonferenz in München bekannt. Es handelt sich dabei um die Aastra 400 Familie, eine Kommunikationslösung für Betriebe, die neben der Telefonie auch Dienste wie E-Mail, Chatten, Video und Präsenzanzeigen in ihr Kommunikationssystem integrieren wollen. Bei der Neuentwicklung wurde innerhalb des Themenkomplexes Unified Communications (UC) ein besonderer Schwerpunkt auf Mobilität gelegt. „UC ist nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten. Auch kleine Betriebe können von den Vorzügen der neuen Technologie profitieren. Wir machen ihnen mit der Aastra 400 die Migration hin zu Voice-over-IP noch einfacher“, sagt Thomas Stephan, Leiter des Produkt-Managements für den Bereich KMU bei Aastra. Die Aastra 400 Familie besteht aus den drei Kommunikationsservern Aastra 415 (maximal 12 Teilnehmer), Aastra 430 (maximal 50 Teilnehmer) und Aastra 470 (maximal 400, im Netzwerk bis zu 600 Teilnehmer). Geplanter Verkaufsstart für Deutschland ist zum Beginn des zweiten Quartals.

 

 

Das Flaggschiff der neuen Produktfamilie ist die Aastra 470. Sie vereinigt in einer einzigen Appliance einen Telefon-Server, Media Gateways und einen integrierten Applikations-Server. Die Aastra 470 erlaubt so unter anderem die Integration von Kommunikationsdiensten wie Sprache, E-Mail, Chat, Video sowie die Unterstützung von Collaboration, Präsenz-Anzeigen und CTI (Computer Telephony Integration). Durch den bereits vorinstallierten Applikations-Server – einem Windows Server 2008™ – wird die Konfiguration der einzelnen Dienste stark vereinfacht. Das einheitliche Management sowohl des Telefon- als auch des Applikations-Servers sorgt dafür, dass die Komplexität reduziert und Fehler vermieden werden. Über ein integriertes Display kann die Aastra 470 darüber hinaus leicht bedient und kontrolliert werden. 


Die Aastra 415 und Aastra 430 sind die kleinen Schwestern der Aastra 470 und verfügen bereits über zahlreiche eingebaute Features. Ein Beispiel ist E-Voicemail, also die Möglichkeit, sich Mailbox-Nachrichten per Mail schicken zu lassen. Beide Systeme sind modular aufgebaut und können dadurch leicht erweitert werden. Die komplette Aastra 400 Familie kann in einen 19‘‘-Schrank eingebaut werden. Die Aastra 415 und Aastra 430 gibt es darüber hinaus auch als Wandversion.

 

Für die Aastra 400 Familie steht die volle Bandbreite an Mobilitätslösungen zur Verfügung. So können sowohl DECT-Telefone auf TDM- als auch auf SIP-Basis angeschlossen werden. Zur Unterstützung von Mitarbeitern, die häufig extern unterwegs sind, bietet Aastra 400 eine professionelle Fixed-Mobile-Convergence-Lösung an. Das Mobiltelefon wird dabei über einen Aastra Mobile Client in die Kommunikationsanlage des Unternehmens eingebunden. Dadurch verfügt es über alle gewohnten Systemfunktionen.

 

Die Aastra 400 Lösung bietet eine Schnittstelle zum offenen KNX-Standardprotokoll. Über diese Verbindung kann das Aastra 400 System in das Gebäudeautomationssystem integriert werden. Egal ob das Raumklima regulieren, die Beleuchtung dimmen, Türe öffnen oder die Jalousinen bedienen – die Gebäudeautomation lässt sich bequem von einem Tischtelefon, DECT-Telefon oder sogar einem Mobiltelefon bedienen.

 

 

Weitere Informationen zur Aastra können Interessenten auf der Cebit an folgenden Ständen erhalten:

 

  • Gemeinschaft Fernmelde-Technik (GFT), Halle 12, Stand C06
  • Komsa, Halle 12 Stand C69
  • Allnet, Halle 13, Stand C57
  • Michael Telekom, Halle 14 Stand H30
  • Herweck, Halle 15 Stand H05
Schlagwörter: 2011
Zurück zu den News