Telefonanlagentechnik vom Spezialisten

Zurück zu den News

Datum: 02.06.2014

Release 3.1 für Aastra 400

Achtung! Es wird eine neue Release-Lizenz benötigt.

Heute hat "AASTRA - a Mitel Company" die vertriebliche Freigabe für das Release 3.1 für die Kommunikationsserverfamilie Aastra 400 erteilt. Die technische sowie die Liefer-Freigabe soll kurzfristig erfolgen. Das Freigabedokument füllt 50 A4-Seiten, folgend die wichtigsten Punkte komprimiert zusammen gefasst.

Folgende Punkte stehen im Fokus des Release 3.1

  • Aastra 6800i Endgeräteserie
  • Microsoft Lync Integration
  • BluStar Server Integration
  • AMC 4
  • SIP-DECT Release 5.0
  • Verbesserungen in den Managment-Tools
  • neue Features wie SMTP-Verschlüsselung und neue Systemgrenzen

Aastra 6800i

Die bereits vor einigen Wochen vorgestellten neuen SIP-Endgeräte der 6800i-Familie werden mit Release 3.1 auch an der Aastra 400 unterstützt und ermöglichen so eine tief integrierte Interoperabilität mit den Aastra 400 Kommunikationsservern. So wird z.B. ein einfaches "Plug & Play" Roll-Out der Endgeräte ermöglicht. Zentralisierte Bereitstellung von Konfigurationsdateien, automatische Firmware-und Sprach-Updates zählen genauso wie eine flexible Benutzerzuordnung zu den bereits unterstützen Roll-Out Mechanismen. Die Administration der Endgeräte kann über AMS, den Webadmin oder über das SelfService-Portal durch den Benutzer selbst erfolgen.

Folgende auf SIP basierende Telefondienste werden mit Release 3.1 unterstützt:

  • Basis-Telefonie-Funktionen, Halten, Rückfragen, Makeln
  • 6er Konferenz, zentral verwaltet auf der Aastra 400
  • 3er Konferenz, lokal verwaltet auf dem Telefon
  • bis zu 9 gleichzeitige Verbindungen (9Lines)
  • Namen- und Nummernanzeige basierend auf dem Verzeichnisdienst der A400
  • HI-Q Breitband Audio (Codec G.722)
  • Verschlüsselung der Kommunikation via TLS/SRTP

Folgende Menügesteuerten Funktionen der A400 werden unterstützt:

  • unbeantwortete Anrufe
  • beantwortete Anrufe
  • Wahlwiederholung
  • Verzeichnissuche
  • Voicemail
  • Anrufumleitung
  • Anwesenheit-Präsenz
  • persönliche Anruflenkung
  • Alarmmelodien für Alarmierung im A400 System
  • Infomenü für Softwarestände

Des weiteren werden auf den Geräten mit LED-Tasten (6865i und 6867i) Besetztlampenfelder unterstützt. So können Linienstatus wie frei, anstehender Anruf und besetzt aber auch eine Direktwahl der Nebenstelle bei "frei" oder Pick-Up für den User bereitgestellt werden.
Darüber hinaus sind bereits zahlreiche Funktionen (*#-Codes) der Aastra 400 auf Tasten konfiguriert werden.
Alle Endgeräte der Aastra 6800i-Serie können per CTI gesteuert werden. Es stehen die Basis-CTI Funktionen wie "Wählen einer Rufnummer", "Annehmen eines Anrufs" und "Beenden eines Anrufs" zur Verfügung.

Eine tiefere Integration, bei der dann wahrscheinlich alle Leistungsmerkmale der Aastra 400 an den Endgeräten angeboten werden, ist für ein spätere Release noch in diesem Jahr geplant.


Microsoft Lync

Mit Release 3.1 wird der Aastra 470 Kommunikationsserver als Gateway für eine "Direct SIP" Anbindung an Microsoft Lync 2013 qualifiziert. Microsoft benennt diese Art der Anbindung auch als "Enterprise Voice".

Hier wird der Bedeutung von unternehmensweiten Präsenzs-Stati Rechnung getragen.
Das Freigabe-Dokument nennt 11 möglich Anwendungsbeispiele:

  • Aastra 470 als PSTN-Gateway
  • Aastra 470 als Gateway für Faxgeräte
  • Aastra 470 als Gateway für analoge Endgeräte und Türsprechstellen
  • Aastra 470 als Gateway zu DECT-Lösungen
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in "One Number"
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in der Vermittlerkonsole
  • Aastra 470 als Gateway zur LYNC-Client Integration in Aastra Call Center
  • Aastra 470 als Gateway zu Alarmierungslösungen
  • Aastra 470 als Gateway zur Gesprächsaufzeichnung von LYNC-Client Gesprächen
  • Aastra 470 als Gateway zur CTI-Steuerung eines Telefons über den LYNC-Client

Weitere Informationen zur LYNC-Integration finden Sie unter dem Produkt "Lizenz Lync-Option" im Shop zu einem späteren Zeitpunkt.

 

BluStar Server

Mit Release 3.1 wird nun neben dem "BluStar 8000i", "Blustar for Conference Room", "BluStar for PC" und dem "BluStar for iPad/iPhone/Android" auch der BluStar-Server von der Aastra 400 unterstützt.

Die Kernelemente des BluStar-Servers sind "Presence", "CTI" und "Directory". Damit wird allen BluStar- und Aastra 400-Clients eine Reihe von zusätzlichen Funktionen geboten.
 

AMC 4

Das Softwarerelease AMC 4 konzentriert sich im Zusammenspiel mit dem Release 3.1 der A400 auf die Verbesserung der Bereitstellung und Konfiguration der Aastra FMC-Lösung. So wird sowohl ein Autoprovisioning für den AMC-Controller als auch für den AMC-Client angeboten. Das Aastra-AMC-Portal wird im Zuge dieser Maßnahme durch einen von Aastra bereitgestellten Redirect-Server ersetzt.

Des weiteren wird das Lizenzmodell vereinfacht, es wird nur noch die Lizenz "1x AMC-Ectension" benötigt. Auch die Änderung von Handynummer und Typ wurde vereinfacht und ist jetzt ohne neue Lizenz möglich.
 

SIP-DECT-Release 5.0

Das vor kurzem freigegeben Release 5 der SIP-DECT Lösung wird mit Release 3.1 auch an der Aastra 400 unterstützt. So steht nun auch für IP-Infrastukturen eine verschlüsselte Kommunikation via DECT zur Verfügung.
 

Managment Tools

Mit Release 3.1 verspricht AASTRA eine deutlich vereinfachte und effizientere Bedienung des WebAdmin-Konfigurationstools. Folgende optimierte Funktionen stehen zur Verfügung:

  • Suchfunktion
  • Status-Übersichtsseite für Telefon, Netzwerk und Funktionsstatus
  • Anzeige des Routing-Plans mit Filtern
  • Upload für Begrüßungsansagen bestehender Voicemail-Boxen
  • Anzeige des Anmeldestatus von DECT-Endgeräten
  • Anzeige des Status von AIN-Satelliten
  • Assistent zur DSP-Berechnung der DSP-Konfiguration basierend auf lizensierten Funktionen
  • Anzeige der aktiven EIP-Kanäle
  • Labeldruck für M680i

Folgende neue Funktionen stehen zur Verfügung:

  • neuer Installationsassistent zur Grundkonfiguration in 7 Schritten
  • Import von Benutzern, Endgeräten und DDI
  • Gruppenwechsel-Funktion zur gleichzeitigen Konfiguration von mehreren Benutzern, Endgeräten oder DDI
  • neue Darstellung des Nummerierungsplans um vordefinierte Nummern schneller anpassen zu können
  • Auto-Attendant-Assistent zur Konfiguration in einem Schritt

Des weiteren ist jetzt die Konfiguration von Service-Optionen wie Hotline, Türsprechstellen und Nachrittengruppen über den WebAdmin möglich. Auch die Konfiguration der Ereignis-Managers kann jetzt über den WebAdmin erfolgen.

SelfService-Portal

Von vielen Kunden gewünscht, jetzt ist es verfügbar. Das persönliche Telefonbuch kann nun auch über das SelfService-Portal durch den User bequem am PC gepflegt werden. Die Unterstützung für die 6800i-Serie ist über das Portal bereits gegeben, auch Tastenkonfigurationen können für die neuen SIP-Endgeräte bereits vorgenommen werden.
 

Neue Funktionen

 

  • CAC "Call Admission Control" zur Gewährleistung der Qualität von Audio- und Videoanrufen über WAN-Verbindungen
  • Erweiterung des ATAS-Protokolls für "One Number"
  • Sprachmanagment für 6700/6800 Endgeräte
  • Ansage der Wartefeldposition auch für AMC und extern-User
  • Erweiterungen beim Hospitality-Manager
  • Verschlüsselung der SMTP-Kommunikation via SSL
  • neue Systemgrenzen: 4000 BLF-Tasten für SIP-Endgeräte in A470, 200 BLF-Tasten in A415/430, Anzahl FSK-Empfänger auf FXO-Modul von 2 auf 4 (CLIP-Erkennung auf Analog-Trunk)


UR

Schlagwörter: Aastra 400
Zurück zu den News