Telefonanlagentechnik vom Spezialisten

Zurück zu den News

Datum: 01.02.2011

Die Aastra 400 Familie

Pressemeldung der Aastra Deutschland GmbH vom 25. Januar 2011

 

Die Aastra Deutschland GmbH stellt auf der diesjährigen CeBIT in Hannover eine neue Unified-Communications-Plattform für kleine und mittlere Unternehmen vor. Das gab der ITK-Hersteller auf der heutigen Pressekonferenz in München bekannt. Es handelt sich dabei um die Aastra 400 Familie, eine Kommunikationslösung für Betriebe, die neben der Telefonie auch Dienste wie E-Mail, Chatten, Video und Präsenzanzeigen in ihr Kommunikationssystem integrieren wollen. Bei der Neuentwicklung wurde innerhalb des Themenkomplexes Unified Communications (UC) ein besonderer Schwerpunkt auf Mobilität gelegt. „UC ist nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten. Auch kleine Betriebe können von den Vorzügen der neuen Technologie profitieren. Wir machen ihnen mit der Aastra 400 die Migration hin zu Voice-over-IP noch einfacher“, sagt Thomas Stephan, Leiter des Produkt-Managements für den Bereich KMU bei Aastra. Die Aastra 400 Familie besteht aus den drei Kommunikationsservern Aastra 415 (maximal 12 Teilnehmer), Aastra 430 (maximal 50 Teilnehmer) und Aastra 470 (maximal 400, im Netzwerk bis zu 600 Teilnehmer). Geplanter Verkaufsstart für Deutschland ist zum Beginn des zweiten Quartals.

 

 

Das Flaggschiff der neuen Produktfamilie ist die Aastra 470. Sie vereinigt in einer einzigen Appliance einen Telefon-Server, Media Gateways und einen integrierten Applikations-Server. Die Aastra 470 erlaubt so unter anderem die Integration von Kommunikationsdiensten wie Sprache, E-Mail, Chat, Video sowie die Unterstützung von Collaboration, Präsenz-Anzeigen und CTI (Computer Telephony Integration). Durch den bereits vorinstallierten Applikations-Server – einem Windows Server 2008™ – wird die Konfiguration der einzelnen Dienste stark vereinfacht. Das einheitliche Management sowohl des Telefon- als auch des Applikations-Servers sorgt dafür, dass die Komplexität reduziert und Fehler vermieden werden. Über ein integriertes Display kann die Aastra 470 darüber hinaus leicht bedient und kontrolliert werden. 


Die Aastra 415 und Aastra 430 sind die kleinen Schwestern der Aastra 470 und verfügen bereits über zahlreiche eingebaute Features. Ein Beispiel ist E-Voicemail, also die Möglichkeit, sich Mailbox-Nachrichten per Mail schicken zu lassen. Beide Systeme sind modular aufgebaut und können dadurch leicht erweitert werden. Die komplette Aastra 400 Familie kann in einen 19‘‘-Schrank eingebaut werden. Die Aastra 415 und Aastra 430 gibt es darüber hinaus auch als Wandversion.

 

Für die Aastra 400 Familie steht die volle Bandbreite an Mobilitätslösungen zur Verfügung. So können sowohl DECT-Telefone auf TDM- als auch auf SIP-Basis angeschlossen werden. Zur Unterstützung von Mitarbeitern, die häufig extern unterwegs sind, bietet Aastra 400 eine professionelle Fixed-Mobile-Convergence-Lösung an. Das Mobiltelefon wird dabei über einen Aastra Mobile Client in die Kommunikationsanlage des Unternehmens eingebunden. Dadurch verfügt es über alle gewohnten Systemfunktionen.

 

Die Aastra 400 Lösung bietet eine Schnittstelle zum offenen KNX-Standardprotokoll. Über diese Verbindung kann das Aastra 400 System in das Gebäudeautomationssystem integriert werden. Egal ob das Raumklima regulieren, die Beleuchtung dimmen, Türe öffnen oder die Jalousinen bedienen – die Gebäudeautomation lässt sich bequem von einem Tischtelefon, DECT-Telefon oder sogar einem Mobiltelefon bedienen.

 

 

Weitere Informationen zur Aastra können Interessenten auf der Cebit an folgenden Ständen erhalten:

 

  • Gemeinschaft Fernmelde-Technik (GFT), Halle 12, Stand C06
  • Komsa, Halle 12 Stand C69
  • Allnet, Halle 13, Stand C57
  • Michael Telekom, Halle 14 Stand H30
  • Herweck, Halle 15 Stand H05
Schlagwörter: Aastra 400, Cebit
Zurück zu den News