Telefonanlagentechnik vom Spezialisten

News

Datum: 01.02.2011

Die Aastra 400 Familie

Pressemeldung der Aastra Deutschland GmbH vom 25. Januar 2011

 

Die Aastra Deutschland GmbH stellt auf der diesjährigen CeBIT in Hannover eine neue Unified-Communications-Plattform für kleine und mittlere Unternehmen vor. Das gab der ITK-Hersteller auf der heutigen Pressekonferenz in München bekannt. Es handelt sich dabei um die Aastra 400 Familie, eine Kommunikationslösung für Betriebe, die neben der Telefonie auch Dienste wie E-Mail, Chatten, Video und Präsenzanzeigen in ihr Kommunikationssystem integrieren wollen. Bei der Neuentwicklung wurde innerhalb des Themenkomplexes Unified Communications (UC) ein besonderer Schwerpunkt auf Mobilität gelegt. „UC ist nicht mehr nur großen Unternehmen vorbehalten. Auch kleine Betriebe können von den Vorzügen der neuen Technologie profitieren. Wir machen ihnen mit der Aastra 400 die Migration hin zu Voice-over-IP noch einfacher“, sagt Thomas Stephan, Leiter des Produkt-Managements für den Bereich KMU bei Aastra. Die Aastra 400 Familie besteht aus den drei Kommunikationsservern Aastra 415 (maximal 12 Teilnehmer), Aastra 430 (maximal 50 Teilnehmer) und Aastra 470 (maximal 400, im Netzwerk bis zu 600 Teilnehmer). Geplanter Verkaufsstart für Deutschland ist zum Beginn des zweiten Quartals.

 

 

Das Flaggschiff der neuen Produktfamilie ist die Aastra 470. Sie vereinigt in einer einzigen Appliance einen Telefon-Server, Media Gateways und einen integrierten Applikations-Server. Die Aastra 470 erlaubt so unter anderem die Integration von Kommunikationsdiensten wie Sprache, E-Mail, Chat, Video sowie die Unterstützung von Collaboration, Präsenz-Anzeigen und CTI (Computer Telephony Integration). Durch den bereits vorinstallierten Applikations-Server – einem Windows Server 2008™ – wird die Konfiguration der einzelnen Dienste stark vereinfacht. Das einheitliche Management sowohl des Telefon- als auch des Applikations-Servers sorgt dafür, dass die Komplexität reduziert und Fehler vermieden werden. Über ein integriertes Display kann die Aastra 470 darüber hinaus leicht bedient und kontrolliert werden. 


Die Aastra 415 und Aastra 430 sind die kleinen Schwestern der Aastra 470 und verfügen bereits über zahlreiche eingebaute Features. Ein Beispiel ist E-Voicemail, also die Möglichkeit, sich Mailbox-Nachrichten per Mail schicken zu lassen. Beide Systeme sind modular aufgebaut und können dadurch leicht erweitert werden. Die komplette Aastra 400 Familie kann in einen 19‘‘-Schrank eingebaut werden. Die Aastra 415 und Aastra 430 gibt es darüber hinaus auch als Wandversion.

 

Für die Aastra 400 Familie steht die volle Bandbreite an Mobilitätslösungen zur Verfügung. So können sowohl DECT-Telefone auf TDM- als auch auf SIP-Basis angeschlossen werden. Zur Unterstützung von Mitarbeitern, die häufig extern unterwegs sind, bietet Aastra 400 eine professionelle Fixed-Mobile-Convergence-Lösung an. Das Mobiltelefon wird dabei über einen Aastra Mobile Client in die Kommunikationsanlage des Unternehmens eingebunden. Dadurch verfügt es über alle gewohnten Systemfunktionen.

 

Die Aastra 400 Lösung bietet eine Schnittstelle zum offenen KNX-Standardprotokoll. Über diese Verbindung kann das Aastra 400 System in das Gebäudeautomationssystem integriert werden. Egal ob das Raumklima regulieren, die Beleuchtung dimmen, Türe öffnen oder die Jalousinen bedienen – die Gebäudeautomation lässt sich bequem von einem Tischtelefon, DECT-Telefon oder sogar einem Mobiltelefon bedienen.

 

 

Weitere Informationen zur Aastra können Interessenten auf der Cebit an folgenden Ständen erhalten:

 

  • Gemeinschaft Fernmelde-Technik (GFT), Halle 12, Stand C06
  • Komsa, Halle 12 Stand C69
  • Allnet, Halle 13, Stand C57
  • Michael Telekom, Halle 14 Stand H30
  • Herweck, Halle 15 Stand H05
Schlagwörter: Aastra400

Datum: 24.04.2010

Release I7.9 Aastra IntelliGate

.

Am 23.04.2010 hat der Hersteller Aastra das Firmware Release I7.9 für das TK-System Aastra Intelligate freigegeben

 

Neues Aastra-SIP-Endgerät 6739i

Zusammen mit IntelliGate Release I7.9 stellt der Hersteller Aastra ein neues SIP-Endgerät vor. Hier einige Leistungsmerkmale:

  • Grosses, hoch auflösendes VGA-Touchscreen-Farbdisplay
  • Dual Gigabit-Ethernet-Ports
  • Anschlussmöglichkeit für Bluetooth-Headset
  • USB-Anschluss
  • Integrierter EHS-/DHSG-Port
  • XML-Unterstützung für inviduelle Umsetzung von Kundenanforderungen
  • Hi-Q Audio™-Technologie (Unterstützung des Codecs G.722 Breitband)

 

Aastra 6739i

 

 

 

Das Aastra 6739i nehmen wir vorerst nicht in unser Shop-Sortiment auf, bei Interesse bzw. Bedarf freuen wir uns jedoch trotzdem über Ihre Anfrage.
 

Neues Leistungsmerkmale „Stilles Aufschalten“
 

Ein oft in Callcentern benötigte Funktion zur Qualitätssicherung steht mit Release I7.9 nun zur Verfügung. Damit ist es möglich, dass sich ein Supervisor auf eine bestehende Telefon- Verbindung völlig unbemerkt aufschaltet, um das Gespräch mitzuhören.

Vorrausetzungen zur Nutzung des neuen Leistungsmerkmals „Stilles Aufschalten“ ist die Lizenz „Silent Intrusion“ die Sie unter der Artikelnummer 952122 in unserem Shop erwerben können.
 

Neue Firmware für DECT-Systemendgeräte Aastra 600d

Die mit dem Release I7.8 ausgelieferte Handgeräte-Software für die Aastra 600d Geräte wurde weiter entwickelt und damit noch besser in das Intelligate-System integriert.

  • Anzeige Name des Anrufverteilelements (ankommender Anruf)
  • Konfiguration des Ruhetexts mittels AIMS bzw. Web-Administration (nur A150/300)
  • Konfiguration der Menü-Sprache mittels AIMS
  • Erweitertes Service-Menü bei Longclick 5
  • „Survey Mode“ zum Ausmessen von Empfangspegeln mehrerer Basisstationen
  • Menügeführte Programmierung von Funktionstasten
  • Konfiguration der persönlichen Anruflenkung
  • Automatische Tastensperre
  • Automatisches Beantworten


Web-Interface der Systeme IntelliGate A150 und A300 verbessert

Mit Firmware Release I7.9 steht für die System Aastra Intelligate A150 und A300 eine erweiterte & verbesserte Web-Konfigurations-Oberfläche zur Verfügung.

Zusätzlicher Zugang als “Systemassistent” mit eingeschränktem Menübaum:

  • Konfigurieren von Kurzwahlverzeichnis
  • Konfigurieren von Benutzernamen und Endgeräte-Beschreibung
  • Konfigurieren von Durchwahl-Namen (ARV)
  • Konfigurieren von vordefinierten Konferenzen
  • Konfigurieren von Zeit/Datum
  • Konfigurieren der Ziele zur TFE
  • Ein-/Auschalten von Fernwartung & LCR
  • DECT-Endgeräte an-/abmelden
  • Abfragen von EID & Lizenzen
  • Abfragen von LAN-Parametern (IP-Adresse…)
  • Abfragen von Gebührendaten (IGZ)
  • Anzeige von Ereignismeldungen, aktiven Alarmen, System- & Netzausfällen

Erweiterungen und Verbesserungen

  • Import/Export von Kurzwahlzielen & privaten Kontakten
  • Export von Gebührendaten (IGZ)
  • Bessere Benutzbarkeit & Effizienz durch zusätzliche Links & flexiblere Listenanzeigen
  • Verbesserung der Performance


Hotel-PC-Schnittstelle via LAN

Mit Release I7.9 stellt der Hersteller ein neues Kommunikations-Interface für Hotelmanagement-Systeme zur Verfügung. Detaillierte Informationen dazu entnehmen Sie bitte den aktuellen Systemdokumenten die Sie bei den jeweiligen TK-Systemen im Downloadbereich finden.


Neue Version des Aastra 2380ip (2.6.0.0)

Der Hersteller hat folgende Veränderungen an dem Software-Systemtelefon vorgenommen:

 

  • Kompatibilität zu Windows 7
  • Neue Treiber zu Plantronics Headsets
  • Neue Treiber zu Jabra Headsets
  • Neue Treiber zu Sennheiser Headsets


Namen für Voicemailbegrüßungen konfigurierbar

Es ist möglich zu den einzelnen Begrüßungen einen Namen zu konfigurieren. Die Konfiguration und Anzeige der Namen ist an folgenden Endgeräten & der OfficeSuite möglich:

  • Aastra 53xx
  • Aastra 2380ip
  • Aastra 6xxd


Completion of Calls to Busy Subscriber (CCBS) im virtuellen Netzwerk (via ISDN)


Dieses Leistungsmerkmal erlaubt es, dass ein Vermittler einen Anruf zu einem besetzten Teilnehmer im virtuellen ISDN Netzwerk vermitteln kann.

Praktische Umsetzung & Funktion:
Der Vermittler bekommt einen Anruf und versucht diesen zu einem besetzten Teilnehmer auf einem anderen System zu vermitteln. Der Vermittler parkt den Anruf und aktiviert CCBS zu dem besetzten Teilnehmer. Sobald der Zielbenutzter wieder frei wird, wird der geparkte Anruf dort signalisiert.


Wartemusik für IP & SIP-Telefone

Wartemusik wird nun auch bei IP-IP-Verbindungen (z.B. SIP-Tel. zu SIP-Amt) eingespielt, das Verhalten ist konfigurierbar.


SIP-Protokoll – Support „302 Moved Temporarily“

Ab Release 7.9 kann das IntelliGate im SIP-Protokoll einen „Diversion Header“ senden. Der „Diversion Header“ im SIP Protokoll liefert dem gerufenen SIP Benutzer die Information „Wer“ umgeleitet hat und den Grund der Umleitung. Dieses SIP-Protokoll-Element ist ähnlich dem ISDN-Protokollelement „Redirection Number“ und kann auch eine Funktion ähnlich dem „Partial Rerouting“ einleiten (Provider muss dies unterstützen). Es sind die Varianten „recursing“ & „non-recursing“ konfigurierbar.
Die Konfiguration ist für SIP-Endgeräte und für SIP-Provider möglich (Parameter: „Umleitinformation senden“).
TAKE-Funktion auch für SIP-Ämter voll nutzbar
Es ist jetzt möglich einen aktiven abgehenden externen Ruf (Rufphase) über einen SIP-Provider per TAKE von einem anderen Endgerät zu übernehmen.

 

Bildschirmschoner für 5370ip & 5380ip

Jetzt dürfen sich die IP-Endgeräte mal wie ein PC fühlen, es kann an den IP-Systemendgeräten 5370ip und 5380ip ein Bildschirmschoner aktiviert werden.

Es stehen zwei Varianten zur Verfügung:

  • analoge Uhr rund
  • analoge Uhr quadratisch


Office eDial wird Windows 7 kompatibel (V 1.1.2.0)


Mit der Softwareversion V. 1.1.2.0 stellt der Hersteller für das CTI-Tool Office eDial die volle Kompatibilität zu Windows 7 her.


OIP 7.9.0.3

Mit dem aktuellen OIP-Release kommen keine funktionellen Änderungen, aber die Kompatibilität zu Windows 7 Professional, Ultimate & Enterprise Edition ist gewährleistet.


Weiterhin Einschränkungen beim PC-Vermittler

Der PC-basierende Vermittlungsarbeitsplatz Office 1560ip ist nicht kompatibel zu Windows 7. Das Office 1560 AD2 kann jedoch unter Windows 7 betrieben werden.


Veränderte Systemlimite

Mit dem Release I7.9 ist es möglich im LCR (Least Cost Routing) 20 Routing-Tabellen zu konfigurieren, bisher waren nur 10 möglich. Desweiteren wurde die Anzahl gleichzeitiger Schaltungen für die folgenden Leistungsmerkmale erhöht:

  • Dreierkonferenz
  • Sechserkonferenz
  • Aufschalten
  • Stilles Aufschalten

Weitere System- und Ausbaugrenzen haben sich gegenüber dem Release I7.8 nicht verändert.


Systemupdates

Mit dem Firmware Release I7.9 können alle Systeme Aastra Intelligate 2025, 2045 und 2065 ab Firmware-Stand I7.5 ohne Hardwareupgrade aufgerüstet werden. Für ältere Systeme ist ein Hardware-Upgradekit erforderlich das Sie unter der Artikelnummer 350410 in unserem Shop erwerben können.

Alle Aastra Intelligate A150 und A300 Systeme können ohne Hardwareänderungen aufgerüstet werden.

Schlagwörter: IntelliGate